Geschichte

Seit 1915 ist die Blocherer Schule die Ausbildungsstätte für Kommunikationsdesign und Innenarchitektur in München. Der neue Schwerpunkt Fotografie rundet das kreative Angebot ab.

  • 1915 Gründung der Schule durch Wilhelmine Boßhardt nach mit Auszeichnung bestandener Lehramtsprüfung an der Königlich Bayrischen Kunstgewerbeschule
  • 1918 Heirat von Wilhelmine Boßhardt und Karl Blocherer (Meisterschüler von Franz v. Stucks). Von nun an gemeinsame Leitung der Blocherer Schule in der Gabelsbergerstraße; Fachbereiche: Freie Malerei, Gebrauchsgrafik, Textilentwurf
  • 1931 Karl Blocherer erhält den Ruf an das Wells College, N.Y., USA. Als Folge dieser Professur entsteht ein reger Besuch ausländischer Studierender an der Blocherer Schule
  • Interview des Bayerischen Rundfunks mit Karl Blocherer
  • 1944 Zerstörung der Schulräume; Fortsetzung des Unterrichts in Ausweichräumen in der Prinzenstraße
  • 1946 Wiederaufbau der Schule unter dem Protektorat der Stadt München
  • 1957 Vergrößerung und Verlegung der Schule in die Zentnerstraße 10; Konzentration des Ausbildungsangebotes auf die Fachrichtungen Grafik-Design, Freie Malerei und Innenarchitektur
  • 1966 Übernahme der Schulleitung durch Dipl.Ing. Annemarie Frfr. Loeffelholz von Colberg, geb. Blocherer, Absolventin der Fakultät »Architektur« an der TH München und Erweiterung des Fachbereichs Innenarchitektur
  • 1967 Bezug neuer Unterrichtsräume an der Rosenheimer Straße
  • 1977 Staatliche Anerkennung der Fachrichtung Innenarchitektur
  • 1980 Verleihung des Bayer.Verdienstordens an Dipl.Ing. Annemarie Frfr. Loeffelholz von Colberg
  • 1994 Erweiterung der Schule und Umzug in neue Räume am Tassiloplatz 7 über den Dächern von München
  • 2001 Karl v. Loeffelholz wird Schulleiter und führt nun in der dritten Generation die Schule
  • 2008 ♰ 31. Juli Annemarie Frfr. Loeffelholz von Colberg
  • 2014 Vor der Kernsanierung  des Rohde & Schwarz Gebäudes Umzug in das Werksviertel, Grafingerstr.7.