zurück

Exkursion #Willy Fleckhaus #Villa Stuck

Design, Revolte, Regenbogen, Ausstellung des Museums Villa Stuck.
Unter der Führung von Jörg Herz besuchen die Studenten der Blocherer Schule die erste große museale Würdigung von Willy Fleckhaus.

„Wichtig scheint mir zu sein, wenn man etwas anfängt, daß man nicht etwas macht, was jetzt so zack da ist. Ich möchte eigentlich immer Dinge machen, Die laufen, lange Jahre.“

Das Museum Villa Stuck präsentiert die erste große museale Würdigung von Willy Fleckhaus`Schaffen mit insgesamt ca. 350 Objekten, darunter Magazine, Fotografien, Illustrationen, Bücher, Buchreihen und Plakate.

Nicht ohne Grund nannte man Willy Fleckhaus den „teuersten Bleistift Deutschlands“. Wie kein Zweiter hat er die visuelle Kultur der jungen Bundesrepublik von den 1960er- bis 80er-Jahre geprägt.

Fleckhaus verschmolz die Ration der Schweizer Grafik mit der Fantasie des amerikanischen Editorial Design und wurde damit internationl zum Vorbild für Zeitschriften- und Buchgestaltuer, Werbeleute und Fotografen.

Er zeichnete verantwortlich für Buchreihen wie die bekannte, in den Regenbogenfarben gehaltene „edition suhrkamp“ sowie die Taschenbücher des „Insel Verlags“. In den Jahren 1972 und 1973 war Fleckhaus Präsident des deutschen Art Directors Club, 1974 wurde er Professor an der Folkwangschule in Essen. 1980 wechselte er an die Bergische Universität Wuppertal, wo er bis zu seinem Tod 1983 Typografie lehrte.

 

Text- und Bilderechte: villastuck
Dozent: Joerg Herz

zurück